Mac

Montag, 11. Juni 2012

Da ist es also: Das MacBook Pro mit Retina Display

Die Gerüchteküche hatte es vorausgeahnt: Apple könnte zur WWDC endlich auch mobile Macs mit Retina Display vorstellen. Wenigstens in Teilen wurde dieses Gerücht heute bestätigt. Es gibt ein neues MacBook Pro mit Retina Display. Anscheinend ist das dann auch sein Name, um es von den anderen neuen, oder sagen wir mal - aufgewerteten MacBook Pro zu unterscheiden. Die haben schließlich kein Retina Display spendiert bekommen. Und auch nicht das flache Design. Das MacBook Pro mit Retina Display (das ist mir jetzt schon zu lang zum Tippen) ist nämlich nur 1,8 cm dick. Also eher flach, es nähert sich damit dem MacBook Air. Außerdem wiegt es lediglich 2,02 kg.
image

Seitdem ich ein „neues“ iPad habe (von allen außer Apple auch iPad 3 genannt), bin ich begeistert vom Retina Display und finde das einen extremen Kaufanreiz. Meine Augen danken mir die Schärfe spürbar.
Außerdem soll das neue Display um 75 Prozent reflexionsärmer sein, als das Display des vorigen Modells. Apple schreibt dazu in der Pressemitteilung: Das neue MacBook Pro Retina Display ist das hochauflösendste Notebook-Display der Welt mit über 5 Millionen Pixeln, das sind 3 Millionen mehr als bei einem HD Fernsehgerät. Mit 220 Pixeln pro Zoll ist die Pixeldichte des Retina Displays so hoch, dass das menschliche Auge aus einer normalen Entfernung nicht mehr zwischen den einzelnen Pixeln untertscheiden kann und das macht die Text- und Grafikdarstellung unglaublich scharf. Das Retina Display nutzt IPS-Technologie für einen 178 Grad-Betrachtungswinkel und hat 75 Prozent weniger Reflexionen und einen um 29 Prozent höheren Kontrast als die vorherige Generation.
Ganz heimlich still und leise fehlt dem neuen MacBook Pro auch ein CD/DVD Laufwerk. Apple hält das nicht mal mehr für erwähnenswert aber ich kann ja lesen, auch das was nicht da steht und entdecken kann ich in Apples Galerie auch nirgendwo eines. Damals, als die Disketten-Laufwerke plötzlich fehlten, hat man das wenigstens noch als Innovation verkauft (und bekanntlich recht behalten). Das DVD Drive finde ich derzeit aber noch nicht wirklich verzichtbar… Ich habe es sowohl am MacBook als auch am iMac noch relativ häufig im Gebrauch. Den Online-Ersatz sehe ich für mich noch nicht. Bin ich damit alleine?

Es gibt zwei dieser MacBook Pro Modelle, beide mit 15”. Die Preise liegen jeweils 400,- Euro über denen der „normalen“ neuen MacBook Pro 15” Modelle mit ähnlicher Ausstattung. Die MacBook Pro Retina Display haben Flash-Drives, das kleinere für 2279,- Euro verfügt über 256 GB Flash Speicher, das größere hat 512 GB und kostet stolze 2899,- Euro. Der Akku beider Modelle soll 7 Stunden halten. Bei drahtlosen Surfen. steht da allerdings nicht. 

Weiter...

von anja am 11.06.12 - 08:17 PM
AppleMacNewsPermalink

Aus der Pressemitteilung: Apple stellt neues MacBook Pro mit Retina Display vor

Apple hat heute ein neues 15-Zoll MacBook Pro mit einem beeindruckenden Retina Display, Flash-Speicher und Quad-Core-Prozessoren in einem radikal dünnen und leichten Design vorgestellt. Bemessen mit lediglich 1,80 cm und einem Gewicht von nur 2,02 kg setzt das komplett neu designte MacBook Pro einen neuen Standart in Leistung und Mobilität für professionelle Anwender.

Das neue MacBook Pro Retina Display ist das hochauflösendste Notebook-Display der Welt mit über 5 Millionen Pixeln, das sind 3 Millionen mehr als bei einem HD Fernsehgerät. Mit 220 Pixeln pro Zoll ist die Pixeldichte des Retina Displays so hoch, dass das menschliche Auge aus einer normalen Entfernung nicht mehr zwischen den einzelnen Pixeln untertscheiden kann und das macht die Text- und Grafikdarstellung unglaublich scharf. Das Retina Display nutzt IPS-Technologie für einen 178 Grad-Betrachtungswinkel und hat 75 Prozent weniger Reflexionen und einen um 29 Prozent höheren Kontrast als die vorherige Generation.

Weiter...

von olaf am 11.06.12 - 08:00 PM
AppleMacNewsPermalink

Aus der Pressemitteilung: Apple aktualisiert MacBook Air und MacBook Pro

Apple hat heute das MacBook Air mit den neuesten Intel Core Prozessoren, schnellerer Grafik und Flash Speicher, die bis zu doppelt so schnell wie die vorhergehende Generation sind, aktualisiert.* Die aktuelle Generation der 13- und 15-Zoll MacBook Pro Modelle wurden ebenfalls mit den neuesten Intel Core Prozessoren und leistungsstarker diskreter Grafik von NVIDIA aktualisiert. Apples beliebte AirPort Express wurde neu gestaltet und beinhaltet Funktionen die vorher der AirPort Extreme vorbehalten waren.

Verfügbar in 11- und in 13-Zoll, bietet das neue MacBook Air die neuesten Core i5 und Core i7 Dual-Core Prozessoren und eignet sich perfekt um im Internet zu surfen, Filme zu erstellen und Fotos zu organisieren. Die neue integrierte Intel HD Grafik 4000 ist bis zu 60 Prozent schneller und gibt dem MacBook Air eine Menge Leistung um Games und Videos zu bewältigen.** Das MacBook Air bietet einen Flash-Speicher der bis zu vier mal schneller ist als herkömmliche Festplatten mit Instant-On-Performance und schnellem Zugriff auf Apps und Daten. Mit 4GB schnellerem Speicher, auf bis zu 8GB konfigurierbar, laufen Speicher-intensive Apps mühelos. Das MacBook Air verfügt außerdem über eine neue FaceTime HD Kamera die hochauflösendes 720p liefert.

Weiter...

von olaf am 11.06.12 - 07:56 PM
AppleMacNewsPermalink

Donnerstag, 16. Februar 2012

Überraschung: Das nächste OS X heißt Mountain Lion

Soeben flattert hier eine Pressemitteilung rein, die mich zumindest überrascht hat: Apple stellt den Entwicklern eine Vorschau von OS X Mountain Lion zur Verfügung. Es soll über 100 neue Funktionen enthalten, darunter viele vom iPad bekannte, u.a. heißen sie Messages, Notes, Reminders und Game Center als auch Notification Center, Share Sheets, Twitter-Integration und AirPlay-Mirroring. Mountain Lion soll „im Hinblick“ auf iCloud“ konzipiert sein. Erscheinen soll der Berglöwe „im Sommer“. Was auch immer das nun wieder heißen mag, auf jeden Fall noch dieses Jahr.
Es mag sein, dass ich in letzter Zeit zu sehr mit anderen (für mich existenzielleren) Dingen beschäftigt war, aber für mich kommt diese Mitteilung völlig überraschend. „Mountain Lion“ lese ich im Zusammenhang mit Apple gerade das erste Mal.
Näheres in der Pressemitteilung:

Weiter...

von anja am 16.02.12 - 02:43 PM
AppleMacMac OS XNewsPermalink

Mittwoch, 20. Juli 2011

Viel Neues von Apple: Lion, MacBook Air, Mac Mini, Display mit Thunderbolt

Die Apple Online Stores sind nach stundenlanger Auszeit wieder erreichbar. Und es gibt jede Menge Neuigkeiten.
Die heutige Veröffentlichung von Lion wurde bereits gestern angekündigt. Es wird übrigens ab August auch für 59 Euro als USB-Drive (!) im Apple Store erhältlich sein. Ab jetzt ist es für 23,99 im App Store für den Download bereit (der bestimmt erstmal überlastet ist). Detail am Rande: Heißt die Vorgänger-Version Snow Leopard (die auch zum Lion-Upgrade benötigt wird) noch „Mac OS X 10.6.6 Snow Leopard“ spricht Apple für die neueste Version nur noch von Mac OS X Lion ohne Versionsnummer.
Der Rest tauchte in letzter Zeit in diversen Gerüchten auf.
Zum einen ein neues MacBook Air mit Thunderbolt, hintergrundbeleuchteter Tastatur und und Intel Core i5 bzw. i7 Prozessoren ab 949,- Euro.
Auch erneuert wurde endlich mal der Mac mini. Auch er bekam einen Thunderbolt Anschluß, i5 bzw. i7 Prozessoren und ist ab 599 Euro erhältlich. Das Design bleibt wie beim Vorgänger-Modell.
Außerdem gibt es ein neues 27” Display, das nach seinem Anschluß Thunderbolt Display heißt. Speziell für die Verwendung mit Mac-Notebooks entwickelt, besitzt das neue Display ein elegantes, dünnes, aus Aluminium und Glas gefertigtes Gehäuse und enthält zudem einen MagSafe-Anschluß, der MacBook Pro oder MacBook Air mit Strom auflädt. Kostenpunkt: 999,- Euro, verfügbar innerhalb der nächsten 60 Tage.

von anja am 20.07.11 - 02:11 PM
AppleMacMac OS XNewsPermalink

Donnerstag, 24. Februar 2011

Thunderbolt - was ist das eigentlich?

image
Intels neue Schnittstelle, die zuvor unter dem Namen Light-Peak entwickelt wurde, findet sich derzeit noch exklusiv im MacBook Pro. Peripherie-Geräte sucht man erstmal vergebens. Aber das soll sich schnell ändern. Light-Peak entstand in enger Zusammenarbeit zwischen Intel und Apple, deswegen ist es zunächst auch bei Apple im wahren Leben anzutreffen. Es basiert auf PCI Express und DisplayPort, beides ist in Light-Peak/ Thunderbolt integriert.

image

Nun ist Light-Peak in der Öffentlichkeit angekommen, im wahren Leben, hat den Namen gewechselt und wartet auf rege Vermehrung in unterschiedlichster Hardware. Denn Thunderbolt kann weit mehr, als die bisher üblichen USB-, und Firewire-Schnittstellen. Aber dank der angewendeten PCI Express Technologie soll man mit diversen Adaptern mit der neuen Schnittstelle auch altgewohnte USB-, FireWire, HDMI- und ähnliche Hardware benutzen können. Die Cinema-Displays mit Mini-Display-Ports von Apple sind übrigens bereits kompatibel. Aber auch andere aktuelle VGA-, DVI und DisplayPort Adapter finden Thunderbolts Unterstützung.
Thunderbolt ist schnell und vielseitig. Es soll erstmal bis zu 10 GBit pro Sekunde in beide Richtungen übertragen können (20x schneller als USB 2.0), und soll damit besonders für HD-Video attraktiv sein. Es heißt, man kann damit innerhalb von 30 Sekunden einen ganzen HD Film überspielen. In der Weiterentwicklung soll mit Hilfe der optischen Galsfaserverbindung soger eine Übertragung bis zu 100GBit möglich werden.
Es soll möglich gemacht werden, Peripherie aller Art mit der neuen Schnittstelle anzubinden. Egal ob Monitore, Kameras, Festplatten, alle können mit nur einem Steckertyp miteinander reden und bis zu sechs sogar in Reihe hintereinander verbunden werden und auch zum Teil noch mit Strom versorgt werden.

Weitere Hersteller, die Geräte mit Thunderbolt anbieten wollen sind u.a. Avid, Western Digital, LaCie, AJA oder Apogee.

Wenn man das so hört, wundert es mich weniger, dass Apple bisher konsequent den Einsatz von USB 3.0 verweigert hat. Thunderbolt ist da doch weitaus reizvoller…

von anja am 24.02.11 - 10:06 PM
AppleMacNewsPermalink

Neue MacBook Pro mit Thunderbold, AMD Grafikprozessoren, ab 1149 Euro

Apple hat - ganz untypisch an einem Donnerstag - die neuen MacBook Pro Modelle vorgestellt.
Neu bei allen Modellen sind neue Intel Chips, Thunderbolt-Schnittstelle, höherauflösende Videokamerea, Facetime in HD, AMD Radeon Grafikprozessoren.
Das kleinste MacBook Pro mit 13” Zoll Display, 320 GB Festplatte, 2,3 GHz Intel Core i5 Prozessor kostet 1149 Euro. 1749 Euro kostet die Standard-Konfiguration des 15” Modells mit 500 GB Festplatte und 2,0 GHz Quad-Core i7 Prozessor. Das 17” MacBook Pro verfügt standardmäßig über eine 750 GB Festplatte und einen 2,3 GHz Quad-Core-Prozessor.
Meine Feststellung am Rande: Firewire 800 gibt es auch noch.
Die Details:

Weiter...

von anja am 24.02.11 - 02:52 PM
AppleMacNewsPermalink

Sonntag, 24. Januar 2010

26 Jahre Mac

Seit genau 26 Jahren kennt die Welt den Macintosh. Wer sich daran erinnert? majo natürlich. Für alle Nostalgiker gibt es mehr zu dem historischen Ereignis bei den Mac Essentials.

von anja am 24.01.10 - 12:02 PM
AppleMacPermalink
Page 1 of 3 pages  1 2 3 >