Software

Dienstag, 16. Oktober 2007

Leopard für frisch gekaufte Macs

Wie eben gemeldet, ist Apples neue Raubkatze jetzt vorbestellbar und wird ab dem 26. Oktober ausgeliefert. Die Pressemitteilung dazu ist lang, komplett haben wir sie an unsere letzte Meldung rangehängt. Liest man sich diese Pressemitteilung durch, fallen ein paar Details ins Auge: Wer sich seit dem 1. Oktober einen neuen Mac gekauft hat, bekommt Leopard für 8,95 Euro Bearbeitungsgebühr im Rahmen des Standard Mac OS Up-To-Date Upgrade nachgliefert.
Ein Steve Jobs Seitenhieb auf Microsoft fehlt auch nicht: „Und jeder bekommt die ‘Ultimate’-Version mit allen neuen Features für nur 129 Euro.“
Insgesamt enthält Leopard soviel Neues und so viele Verbesserungen, dass man sie nicht alle auflisten kann. Dementsprechend steigen natprlich auch die Systemvoraussetzungen. Wer noch einen G4 sein Eigen nennt, sollte schon mal auf die MHz gucken. 867 MHz müssen es mindestens sein, Leopard hätte jedoch lieber einen G5 oder noch besser die Intel-Macs. Kleines Drängen, dass die Kunden doch bitte mal ihre Mac-Sammlung erneuern könnten? Aber immerhin braucht man nur 512 MB RAM… Und wieviel freien Platz auf der Festplatte?
Jetzt heißt es also bestellen, Nägel kauen und dann schnell berichten. Bei uns wird der Leopard (Apple spricht in der Pressemitteilung übrigens tatsächlich überwiegend von Mac OS X Leopard) jedoch wohl noch nicht so schnell auf unsere Mobil-Macs ziehen, das Budget läßt es nicht zu.

von anja am 16.10.07 - 01:59 PM
AppleSoftwareNewsPermalink

Offiziell: Leopard ab 26. Oktober

Nachdem vorhin weltweit die Apple Stores offline waren, gibt es dort jetzt etwas neues: Die Ankündigung für Mac OS X 10.5. Erhältlich ist es für 129,- Euro ab dem 26. Oktober im Apple Online Store.Die Familienlizenz für bis zu fünf Macs eines Haushaltes kostet 199 Euro. Übrigens ist es weltweit ab 18 Uhr erhältlich.
Mac OS X 10.5 Leopard Server kostet 450 Euro und ist ebenfalls vorbestellbar für den 26. Oktober. In zehn Tagen ist es also soweit.
Die Überraschung hält sich in Grenzen, aber wenigstens ist es jetzt offiziell, wann Apple sein neues Betriebssystem an die Öffentlichkeit läßt.

Weiter...

von anja am 16.10.07 - 01:49 PM
AppleSoftwareNewsPermalink

Mittwoch, 12. September 2007

Logic Studio mit Logic Pro 8 und MainStage

Ich saß gerade am Testen mit Logic Express und GarageBand als uns eine Apple-Pressemitteilung ins Haus flatterte: „Apple stellt Logic Studio vor. Bedeutendes Upgrade von Logic Pro und jetzt neu mit MainStage“.  Etwas vorweg: Logic Pro 7 kostet(e) noch 1069,- Euro, Logic Studio nur noch 479,-. Huch! Abgespeckt oder ein noch rasanterer Preissturz als beim iPhone? Ein geringer Trost für alle die Logic Pro seit dem 1. August gekauft haben ist, dass sie Logic Studio für 10 Euro Versandgebühr erhalten. Von Abgespeckt kann zumindest der Pressemitteilung nach keine Rede sein ganz im Gegenteil.
Aber zurück zur Überschrift der Pressemitteilung: Was bitte ist MainStage? Mit Logic Pro kann zumindest die Zielgruppe etwas anfangen. Aber MainStage? 

Weiter...

von anja am 12.09.07 - 06:59 PM
AppleSoftwarePermalink

Donnerstag, 06. September 2007

iTunes 7.4 online

iTunes 7.4 steht ab sofort zum Download bereit. Auch für Windows natürlich. iTunes 7.4 wird zum Beispiel für die neuen Klingeltöne benötigt und am einfachsten bekommt man es wie immer über die Software-Aktualisierung. 

Weiter...

von anja am 06.09.07 - 12:39 PM
AppleSoftwarePermalink

Montag, 27. August 2007

Apple = Qualitäts-Software?

Irgendwie frag ich mich in letzter Zeit häufiger, was Apple eigentlich noch für einen Wert auf seine Computer- und dabei insbesondere auf die Software-Sparte legt. Wenn ich mir so ansehe, was da in letzter Zeit auf die zumeist doch sehr treuen Anwender losgelassen wird, kann ich nur noch den Kopf schütteln.
Programme, bei denen Abstürze zur Tagesordnung gehören, welche, die mit ihren Vorversionen nicht vernünftig kommunizieren und gar welche, die rein gar nichts mehr mit ihrem Vorgänger gemeinsam haben. Zusammengefaßt: Das hat mit der gewohnten Apple-Qualität mit der man bisher ja auch immer irgendwie vor Windoof-Usern angeben konnte nichts mehr zu tun. Welches Mac Betriebssystem war das noch mal, das so fehlerbehaftet war, dass es jeder wieder loswerden wollte? Ich habe es in der Tat verdrängt, so lange ist es schon her. War es 8.0?

Doch das, was da derzeit den Kunden zum Kauf vorgeworfen wird, läßt ernsthafte Zweifel aufkommen, dass seitens Apple überhaupt noch Wert auf Zuverlässigkeit und auf zufriedene Kunden gelegt wird. Ist in den letzten Monaten wirklich alles, aber auch alles auf das iPhone konzentriert worden? Eigentlich kann mir ja keiner erzählen, dass man soviele Entwickler für ein einziges Handy benötigt. Mal abgesehen davon, dass das wohl wirklich ein Armuts-Zeugnis wäre, seinen Ursprung so schmählich zu vernachlässigen. Oder ist es einfach Schlamperei?

Weiter...

von anja am 27.08.07 - 08:14 PM
AppleSoftwareSonstigesPermalink

Montag, 13. August 2007

iLife ‘08 Namensgebung

Ich sitze hier gerade und betrachte mir das neue GarageBand genauer. Dabei fällt mir auf, dass beim „Begrüßungsfenster“ jetzt GarageBand ‘08 steht. Die mit iLife 06 ausgelieferte Version hieß noch GarageBand 3. Nun ist GarageBand ‘08 sicher sinnvoll, wenn man das iLife Paket als Ganzes betrachtet, hat man doch GarageBand in der vierten Version, iPhoto dagegen zum Beispiel als Nr. 7. Etwas verwirrend wird es dann aber bei der Software-Aktualisierung bzw. bei manuell angewählten Downloads. Da heißt es dann nämlich nicht iPhoto ‘08, sondern in der Tat iPhoto 7.0.1. So zumindest beim aktuellen ersten Update. Nicht jeder lädt seine Updates über die Software-Aktualisierung, die einem nur die passenden Updates anzeigt. Und nicht jeder dieser Nicht-Software-Aktualisierungs-Nutzer hat immer genau die passende Versionsnummer parat. Habe ich nun schon iPhoto 7 oder doch noch 6 oder etwas schon 8 (bei 08 ja naheliegend). Da hilft dann ein Blick bei geöffnetem Programm in das Programm-Menü. Gleich als erstes steht da „Über xxx“, da erfährt man dann welche Versions Nummer das Programm im Hintergrund hat. 

von anja am 13.08.07 - 10:22 AM
AppleSoftwarePermalink

Freitag, 10. August 2007

iLife 08 Schnell-Eindrücke

image

Dank M&M: Trading! ist mein MacBook schon mit iLIfe 08 ausgestattet. Hier ein erster Schnellüberblick mit ersten Eindrücken, die ich so zwischen Kind, alte Freunde treffen und internetlos-sein in Hamburg machen und auch noch zusammentippseln kann. Ganz persönliche Eindrücke, das möchte ich hier noch anmerken, einfach mal ein wenig durchprobiert. Um das Fazit vorwegzunehmen: Die Ideen sind größtenteils gut (bis auf iMovie) aber vor allem mit iPhoto habe ich massive Probleme, die mehr an eine fortgeschrittene Beta-Version denn an ein finales Programm erinnern. So viele gehäufte Schwierigkeiten in nur wenigen Abläufen bis hin zu Abstürzen sind mir persönlich bei Apple Programmen bisher nicht passiert.

Als erstes guck ich mal schnell GarageBand an. Ich will endlich wissen, was es mit „Magic Garage Band“ auf sich hat. Oh weia. Jeder kann Musik machen oder so. Da steht da plötzlich eine virtuelle Band ohne Musiker auf dem Monitor und spielt je nach ausgewähltem Genre vor sich hin. Man kann doch noch die Instrumente raussuchen, die man gerne verwenden möchte, dann dudelt es so vor sich hin. Ne, da schüttelt es mich. Was da demnächst wohl für eine Welle von Möchtegern-Einheits-Songs auf uns zurollt?

image

Spontan fällt mir sonst auf, das die Zeitanzeige mit neuer Schrift versehen ist. Gut das ist eher unwesentlich. Ich schließe GarageBand und beschließe, es mir in Ruhe vorzunehmen. Das Programm verdient von mir mehr, als nur durchklicken. Schneiden kann man damit immer noch nicht vernünftig.

Weiter...

von anja am 10.08.07 - 03:56 PM
AppleSoftwarePermalink
Page 2 of 2 pages  <  1 2