Samstag, 17. März 2012

Allererste Eindrücke vom neuen iPad

Gestern Abend war ich neugierig. Ich ging zum Wiesbadener Compustore, in der festen Überzeugung, dass die niemals nicht mehr ein neues iPad da haben. Außer hoffentlich einem zum Angucken. Ich wollte wissen, ob das Retina Display wirklich die Mehr-Ausgabe von 80 Euro gegenüber dem iPad 2 wert sein könnte. Im Hinterkopf noch die Frage, ob der neuere A5X Prozessor nicht das stärkere Argument pro namenlosen iPad gegenüber dem Vorgänger-Modell sein könnte. Damit es etwas länger von Apple unterstützt wird. Die ersten Testberichte (z.b. vom heise)hatte ich natürlich gelesen, sie lieferten kein grundlegendes Argument, das neue iPad dem iPad 2 vorzuziehen.

Ich ging also rein, eroberte mir einen Platz gegen drei gackernde Mädchen und dachte ich guck nicht richtig. Oder eben genau das Gegenteil. Meine Augen waren vom Tag am Standard-PC-Monitor gequält, aber auf dem Display vom iPad war plötzlich alles unglaublich scharf, keine Seh-Probleme mehr. Ich war schlicht gesagt: beeindruckt. Dann stellte ich einem Mitarbeiter die falsche Frage: „Ist aber keins mehr da, oder?“ „Doch, noch ein paar mehr.“ Ups. Das hatte ich nicht einkalkuliert. Ich wollte nur gucken. Jetzt war ich in Verlegenheit. Wenn, wollte ich doch nur ein iPad 2. Weil billiger. Und jetzt?
Es kam, wie es kommen mußte: Das neue iPad landete in der kleinsten Ausstattungsvariante mit 16 GB ohne 3G in einer Tüte, die Tüte in meiner Hand.

Zu Hause auspacken. Auf die Auspackzeremonie hatte ich mal keine Lust (ich war zu ungeduldig). Also keine Fotos davon. Dann: Staunen ernten. Was für ein Display! 

Weiter...

von anja am 17.03.12 - 09:26 AM
AppleiPadPermalink
Page 1 of 1 pages