25 Jahre Macintosh

Die Einführung des Macintosh begann mit dem unvergesslichen Spot, welcher beim Super-Bowl lief, wenige Tage vor dem offiziellen Termin am 24. Januar 1984. Ein Einstiegspreis von 2.495 US-Dollar, damals fast 10.000 DM (für diejenigen, die die DM nicht mehr kennen, das sind etwa 5.000 Euro) bot einen 9-Zoll-Bildschirm mit einer Schwarz-Weiß-Auflösung von 512 mal 342 Bildpunkten, 128 Kilobyte RAM, 64 Kilobyte ROM, einen Motorola 68000-Chip mit 8 MHz und ein 3,5-Zoll-Laufwerk für einseitige Disketten mit 400 Kilobyte Speicherkapazität.
Neu war die GUI, die Apple damals in den Massenmarkt einführte. Ebenso die Bedienung mit der Maus war damals noch ungewöhnlich. Die intuitive Nutzung des Macintosh führte dazu, das Apple bis Mai 1984 etwa 75.000 Rechner verkaufen konnte.

Heute spricht bei Apple niemand mehr von Macintosh, man bleibt bei der Kurzform Mac. Während es zum 20jährigen noch ein Sondermodell gab, ist zum 25ten bislang noch nichts bekannt.

Während Apple das Jubiläum scheinbar verschläft, gibt es im Internet viele weitere Infos und Geschichten um den Mac:
Die Mac-Essentials haben tief gefühlt und Videos und andere Archiv-Raritäten aus dem Netz zusammengestellt. Sehenswert ist auch das bei Video bei Macnotes. Hierbei handelt es sich um das Video, in dem Apple den Nutzern die Vorteile des Mac erläutert. Außerdem gibt es dort auch noch ein Interview mit Andy Hertfeld. Die Mac-Life hat ebenfalls eine mehrseitige Geschichte zum Geburtstag veröffentlicht.

Der aber wohl individuellste Beitrag zum Geburtstag findet sich im Hamburger Abendblatt.

Geschrieben von am 24.01 - 07:32 PM
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

<< Zurück zur Startseite