Besucherandrang bei der MacLive Expo

image

Das war Nachmittags um 15:30 Uhr, wir waren bereits wieder auf dem Weg nach Hause. Nun gut, drinnen sah es etwas besser aus. Was man aber in der Halle finden konnte, nachdem man die Halle gefunden hat, davon war auch nirgends etwas zu sehen.

image

Doch fangen wir am Anfang unserer Messeberichterstattung an.

Wir machten uns heute mitsamt Kind, Buggy, MacBook und Fotoapparat auf den Weg nach Köln zur MacLive Expo, die ja im Juni ohne Nennung genauer Gründe verschoben worden war. Unsere angekündigten Freikarten hatten wir noch nicht erhalten, aber die Mail in der drinstand, dass wir diese erhalten sollten, die nahmen wir mit. Das angegebene Parkhaus fanden wir relativ problemlos, aber das Gebäude, in dem die Messe stattfinden sollte, nun ja, das war schon schwieriger. Wie wir immerhin schon beim Bezahlen des Parkhauses am Ende feststellten war nämlich nur einer der 5 (oder 6?) Ausgänge dort mit einfachen Zetteln beschriftet. Wir irrten zunächst orientierungslos herum, wie lange, darüber schweigen wir. Als wir schon aufgeben wollten, fanden wir per Zufall einen Zettel, welcher den Weg zum Shuttle wies.
Beim Expo Media XXI freuten wir uns dann auf das Abenteuer Eintritt mit/ ohne Freikarten. Das ging ganz problemlos. Unsere Namen standen auf einer Liste, wir konnten die Ankündigungs-Mail vorweisen und schon kamen wir in die kleine Halle. Zunächst trafen wir jedoch auf die wahre Prominenz.

image

Was gibt es nun zur MacLive Expo zu sagen? Ja, es war doch ganz gut gefüllt, wir kamen aber mit unserem Buggy noch erfreulich gut durch, nur einmal mußten wir um Durchlaß bitten. Der meiste Andrang herrschte bei M&M Trading und den mStores, an deren Stand die einzige Einkaufsmöglichkeit der ganzen Messe zu finden war.

image

Die Messeangebote waren zum Teil verlockend, wir nahmen uns 1 GB Speicher für unser MacBook für 22 Euro mit. Was sonst? Reizvoll war sicherlich das Mac Theater mit Vorträgen, für uns mit Kleinkind-Anhang aber nicht wirklich empfehlenswert. Überhaupt war der Besuch dieser MacLive Expo mit Frau Wirbelwind eher unerfreulich. Gut, sie ist unsere Tochter und kann von keinem Computer oder iPod die Finger lassen, aber wenn es da kaum etwas zum Anfassen gibt, was macht man dann? Programmvorführungen, Master Classes (die extra kosteten), viele Webseiten mit eigenen Ständen, HP, Gravis nur im Rahmen des Business Parks, Intego. Microsoft, sämtliche Mac Zeitschriften und noch einige mehr. Ohne gelangweiltes Kind hätte man sicher das eine oder andere Gespräch führen können, aber da es kaum was gab, womit wir die Lütte ablenken konnten ohne gleichzeitig unsere Knochen zu ruinieren. Am interessantesten sicher und auch am begehrtesten waren Meet the iPhone von M&M zum iPhone anfassen und ausprobieren. Da sich ja weder Apple noch T-Mobile die Ehre gegeben hatten, war dort die einzige iPhone Besichtigungs-Möglichkeit. Auch das Mac Live Studio ist einen Blick wert, dort gab es heute zum Beispiel eine Quark Schulung.

image

Für uns war es leider bis auf nette Gesellschaft, eine Aussicht auf Leopard und günstigen RAM eine der überflüssigsten Veranstaltungen des Jahres. Hätten wir 15 Euro Eintritt gezahlt, hätten wir uns so richtig geärgert. Ein Rundgang war locker selbst mit Kind und Buggy in 20 Miunten zu schaffen, wenn man sich näher umsieht ist es dennoch ein kurzes Vergnügen. iPods waren übrigens kein Thema, die iPod Generation war auch im Publikum nicht zu finden. Es war wirklich eine Mac Messe, allerdings ohne die wirklich wichtige Beteiligung. Wer zur MacLive Expo will, sollte sich unbedingt vorher den Hallenplan ansehen, ob da etwas für ihn Interessantes zu finden ist. Nette Leute kann man auf jeden Fall treffen, surfen unten im Restaurant auch, wenn man seinen Mac dabei hat.

image

Geschrieben von am 17.11 - 08:06 PM
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

<< Zurück zur Startseite