Datenpanne bei 1&1? Wie ist das mit Datenschutz und Co.?

Ich habe ja schon viel erlebt mit 1&1. Aber das, was diese Woche passiert ist, schlägt dem Fass den Boden aus.

Von Anfang an:
Der Hamburger Part des Clans hat auch 1&1 und zieht in Kürze um. So weit, so gut. Nun zeigt die Erfahrung, dass man einen Umzug mit DSL-Anschluß rechtzeitig bei seinem Anbieter anmelden sollte, will man nicht Wochen ohne Internet verbringen. Das haben die beiden dann auch getan. Wohlgemerkt, der weibliche Teil.
Eine ordentliche Mail, von dem gemeinsam genutzten Mail-Pool einer uns gehörenden Domain, die über unseren DSL-Vertrag bei 1&1 mit dabei ist. Dieser Aspekt wird später noch wichtig. Besagte Mail enthält Vertragsnummer und Kundennummer des Hamburger Accounts. Dazu (Nach)Name, neue Adresse und Wunschtermin. Sowie eine Telefonnummer zwecks Rückfragen. Der Umzug soll im Mai stattfinden. Das wird gleich auch noch wichtig.

Nun bekamen wir gestern eine Mail von 1&1 in dem man sich für den Umzugsauftrag bedankt. Wohlgemerkt für unseren Account. Wir beide so „WTF?“

Da bestätigt man uns also den Auftrag und dass man uns, Achtung, am 03.02.10 an den neuen Anschluss klemmen wird. Komplett. Moment, zurück auf Anfang. Der Hamburger Account läuft unter einer komplett anderen Vertrags- und Kundennummer. Und immerhin hat da eine FRAU Senkpiel geschrieben. Nicht HERR OLAF Senkpiel mit noch ganz anderen Vertragsdaten. Und einer komplett anderen Adresse. Wie kann so etwas passieren 1&1? Haben wir hier das mit dem Datenschutz und so nicht so richig verstanden?

Dann eine zweite Mail in der der Umzugstermin dann auf den tatsächlich gewünschten gesetzt wird. Da wird sich also jemand die Mail doch noch einmal durchgelesen haben. Dass ihm die unterschiedlichen Vertragsdaten dabei nicht aufgefallen sind, macht mich schon wieder stutzig. Und die komplett anderen Kontaktdaten. Und der andere Vorname.

Kurze Zeit später noch eine Mail, in der man die Änderung der Kontaktdaten bestätigt. Witzigerweise aber nur die Telefonnummer. Nicht die Adresse. Es muss also wirklich jemand die Mail richtig gelesen haben. Nur dass die Änderung der Kontaktdaten nicht geändert werden sollten. Das hatten die Hamburger deutlich geschrieben. Und wieso ändert der Fred dann auch nur die Telefonnummer? Nicht aber Anschrift und Mail-Adresse. Und wieso stolpert der Fred nicht über die unterschiedlichen Accountdaten (Vertrags- und Kundennummer)?

Ein Anruf beim Support ergab nur: Ja die Leute vom Umzug sind nur bis 21:00 da. Da kann ich jetzt nichts machen. Müssen sie morgen wieder anrufen. Ja, nee, ist klar. Wie denn, wenn bis dahin der Anschluss schon gekappt ist?

Wir haben dann natürlich gleich an Herrn Marcell D’Avis geschrieben, wie denn so etwas sein könne. Alles ordentlich geschildert. Und aus dem Control-Center auch noch eine an den allgemeinen Support.

1&1-typisch gibt es eine Textbaustein-Mail zurück, die so überhaupt nichts mit der Anfrage zu tun hat.
Immerhin hat dann der Herr D’Avis oder einer seiner Lakaien geantwortet, dass man ihnen doch bitte drei bis vier Tage Zeit geben sollte zu antworten. Hey, D’Avis, ich denke ihr kümmert euch persönlich drum? Ach so, ja, Werbung. Da kann man viel behaupten.

Das ist jetzt also der Sachstand.

Jetzt frage ich mich: Wie kann es passieren, dass 1&1 für einen völlig anderen Account den Umzug plant? Die Hamburger haben zufällig denselben Nachnamen wie wir und nutzen eine Mail-Adresse aus unserer Domain (die zufällig bei 1&1 hosted). Mehr Gemeinsamkeiten gibt es nicht! Bei uns im Vertrag ist sogar eine andere Mail-Adresse, die nicht mal zur Domain gehört.
Hat 1&1 da ein kleines Datenschutz-Problem? Werden Kündigungen oder Umzüge nach Namen ausgeführt, ohne dabei auf die Vertragsdaten zu achten?

Die einzige Gemeinsamkeit ist und bleibt der Nachname. Alles andere unterscheidet sich.

1&1 schweigt immer noch. Aber immerhin ist der Anschluss noch vorhanden.
Dafür wurde die Anfrage, die wir über unser Controlcenter gestellt hat, bereits geschlossen und in die virtuelle Ablage rund verfrachtet.

Der Versuch, an die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragen bei 1&1 zu kommen, stellt sich als quasi unmöglich heraus. Wir werden mit der Sache wohl mal unsere Verbraucherschutzzentrale befragen.

Das ist der ganz große letzte Fehler, den sich 1&1 bei uns geleistet hat.
Mir macht das ein wenig Sorgen, wie da mit den Daten umgegangen wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir die einzigen sind, denen so etwas passiert. Ich möchte nicht wissen, was da sonst noch schiefläuft.

[UPDATE 04.02.10 - 22:05]

1&1 hat die Kontaktdatenänderung, die die Hamburger ja nicht haben wollten, nun auch für unsere (nicht-apfelwelten) Domain an die DENIC geschickt. Super, und die Adressänderung erfolgt dann nach umklemmen des Anschlusses. Der übrigens gerade in Arbeit ist, wie unser Control-Center uns gerade anzeigt. D.h. Anja ist in Bälde nur noch mobil erreichbar. Da sie den DSL-Anschluss auch zum Teil beruflich (Softwaretesterin für eine dänische Firma) nutzt, kommt damit auch ein Verdienstausfall und Zusatzkosten wegen Wegfall der Telefonflatrate hinzu. Ob 1&1 ihr die Kosten erstattet? Bugs per Mobiltelefon nach Dänemark melden, wird ziemlich teuer.

1&1 meldet falsche Kontaktdaten an die Denic. Frage ist, was hat das ggf. für Folgen für den Domaininhaber, also mich?

(das Ganze ist auch im privaten Blog zu finden)

Geschrieben von am 04.02 - 10:39 PM
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

<< Zurück zur Startseite