Frühstücksbuffet - Aktionärsversammlung, Patentantrag

Der Mittagstisch klappt derzeit nicht so gut, damit gibt es heute eine Morgenausgabe, mit dem wichtigsten in Kürze.

Touchscreen-Patentantrag. Bereits gestern wurde ein Patentantrag Apples bekannt, in dem es um einen rückseitigen Touchscreen geht. Hintergrund des Prinzips ist die Tatsache, dass man auf kleinen Touchscreens sich selbst mit der Hand das Display verdeckt. Somit hat Apple im vorliegenden Patentantrag auf die Rückseite eines iPods ein druckempfindliches Touchpad platziert.

image

Das Display bleibt auf der Vorderseite (wenn es ebenfalls nach hinten wandern würde, wäre ja auch der Sinn des Ganzen irgendwie verloren), es zeigt dann die aktuelle Fingerposition und das Ergbenis an. Ich persönlich kann mir so eine Bedienung nur sehr schwer vorstellen. Bekommt man das geregelt, hinten ohne direkt was zu sehen, zu „drehen“ und vorne spiegelverkehrt (?) abzulesen? Sicherlich hat Apple dieses Spiegel-Problem bedacht und das entsprechend gedreht, aber dennoch, ich bin neugierig, wie das ganze in der Realität funktionieren mag.
Natürlich gibt es jetzt sofort die nächsten Gerüchte um neue iPods, mit eben jenem Touchscreen.

Aktionärsversammlung. Heute Nacht (nach europäischem Zeitdenken) lud Apple zur Aktionärsversammlung in Cupertino. Wie erwartet ging es dort um den Options-Skandal, dieses Thema wurde von Steve Jobs allerdings ziemlich umgangen. Er zitierte lediglich die Börsenaufsicht SEC, dass man von weiteren Klagen gegen Apple absehe und Apple für die Kooperation bei der Aufklärung gelobt wurde.
Der gesamte Aufsichtsrat wurde wiedergewählt, Greenpeace lobte Apple für die Umweltpläne. Weiteres gibt es zum Beispiel beim fscklog.

Geschrieben von am 11.05 - 06:07 AM
Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

<< Zurück zur Startseite