Rezension: Uthelm Bechtel - Apple Mac OS X 10.5 Leopard - Der PowerFinder für Ihren Mac

Noch rechtzeitig vor Weihnachten haben wir zumindest ein Buch zum Thema Mac OS X 10.5 rezensieren können. Und zwar ”Apple Mac OS X 10.5 - Der Powerfinder für Ihren Mac“ von Uthelm Bechtel, Das Buch hat insgesamt fünf Kapitel.

  • Geschichte
  • Technik
  • Praxis
  • Referenz
  • Anhang

  • Der PowerFinder für Ihren Mac von Uthelm Bechtel macht schon Eindruck. Allein das mit (falschem) Leopardenfell versehene X auf dem Cover hebt das Buch aus der Masse ab. Ansonsten setzt Addison-Wesley auf Vierfarbdruck. Jeder Abschnitt hat als „Startseite“ den Standardhintergrund vom Leoparden. Die knapp 400 Seiten sind mit mit einem praktischen Lesezeichen versehen.

    Geschichte
    Hier dreht sich, wie sollte man es auch anders erwarten um die Geschichte von Apple, dem Mac und dem Betriebssystem. Bechtel hält sich nicht unnötig lange mit dem Vorgeplänkel auf und beschäftigt sich und den Leser nur mit den wichtigsten Fakten. Der langjährige Apple-User kennt die Geschichte eh schon und findet sie ohnehin in fast jedem anderen Buch zu Mac OS X. Für Neueinsteiger jedenfalls lesenswert.

    Technik
    Achtung, wer seinen Mac nur benutzt, der überliest dieses Kapitel bitte. Für Nerds und Geeks gibt es auch nichts bahnbrechend Neues, aber interessierte Anwender mit ein wenig technischem Verständnis sollten sich diesen Abschnitt durchaus mal durchlesen. Wobei ein wenig Grundverständnis von Computertechnik an sich vorhanden sein sollte.

    Praxis
    Der größte und umfangreichste Abschnitt. Den Anfang macht, wen wundert es, die Installation von Apples jüngster Raubkatze. (Kleines Quiz am Rande: welche hat Apple noch nicht verfrühstückt? Wer es weiß, kann es ja in die Kommentare schreiben, zu gewinnen gibt es nichts). Gelungen sind die einzelnen Kapitelüberschriften, die sind recht treffend, aber nicht trocken. Bechtel arbeitet sich also von der Installation zur Einrichtung des Leoparden durch und gibt hilfreiche Tipps und Tricks. Randnotizen und Querverweise helfen an vielen Stellen weiter. Übrigens mit Pfeilen, in welche Richtung der Leser zu blättern hat, wenn die Seitenangabe alleine nicht reicht.

    Sind also alle grundlegenden Dinge erklärt, geht es etwas mehr in die Tiefe, angefangen vom Einrichten des Netzwerkes, hin zum FileSharing (dem legalen) bis hin zum Datenaustausch zwischen Mac OS X, Windows und Linux. Und das alles verständlich erklärt. Will heißen, auch der weniger versierte Anwender sollte solche Dinge mit Hilfe des Buches schaffen, seine Bilder vom PC zum Mac und seine Musik vom Mac zum Linux-PC zu schaufeln. Sofern Windows halt mitspielt.

    Während allerdings iPhoto noch Einzug gefunden hat, ist iMovie in diesem Buch gänzlich vernachlässigt worden. Durchaus nachvollziehbar bei einem Programm, welches die Mac-Welt dermaßen gespaltet hat.

    Dafür gibt es noch einen Einblick in das Farbmanagement, welches für den normalen Anwender eher weniger von Bedeutung ist, sondern sich mehr an Grafiker und Photographen richtet.

    Ein kurzer Abschnitt zur Handschriftenerkennung mit Ink, Grundlagen zum Arbeiten mit Automator und AppleScript runden das Kapitel ebenso ab, wie eine kurze Einführung in den Unix-Bereich mit der Shell und X11.

    Nicht vergessen wurde die Systempflege und die Erste-Hilfe-Maßnahmen. Immer interessanter wird auch die Privatsphäre, dieser werden auch einge hilfreiche Zeilen gewidmet.

    Referenz
    Das „Was ist Was“ für den Mac. Oder „Wo finde ich was und wofür ist dieser Button da eigentlich“ für Einsteiger. Von Menübefehlen über die Programme hin zu den Systemeinstellungen wird kurz knapp alles beschrieben was wichtig ist. Zum schnellen Nachschlagen perfekt. Dieser Abschnitt richtet sich aber eher an Apple-Anfänger denn an Fortgeschrittene.

    Anhang
    Noch ein schneller Überblick über die Tastaturbelegung (Wo war noch einmal die Tilde?) un die wichtigsten Tastaturbefehle

    Fazit:
    Ein schönes Buch. Und vor allem ein hilfreiches Buch. Für Anfänger. Und für Fortgeschrittene. Sehr gut gefällt, dass nicht ausufernd über alles geschrieben wird, sondern dass Uthelm Bechtel sich auf das notwendigste beschränkt. So bleibt das Buch, trotz des reichhaltigen Inhaltes recht kompakt. Das Buch liest sich sehr angenehm, es ist überraschend wenig trocken.
    Ein Buch, dass neben den Leoparden unter den Weihnachtsbaum gehört. Meinetwegen auch ohne den Leoparden. Das Buch bekommt viereinalb von Mäusen.

    Das Buch ist erschienen beim Verlag Addison-Wesley
    ISBN: 978-3-8273-2467-2
    398 Seiten
    29,95 Euro

    PS: Wer das Buch jetzt noch bei Amazon bestellt, hat es gerade noch rechtzeitig zu Weihnachten unterm Weihnachtsbaum liegen.

    Geschrieben von am 19.12 - 08:30 PM
    Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

    << Zurück zur Startseite