Freitag, 12. November 2010

Mach’s gut, Majo!

Heute Morgen wurden wir von der Nachricht überrascht, dass Majo, Macher der mac-essentials, relativ überraschend am Mittwoch Abend gestorben ist. Der Krebs hat besser getrickst als Majo und die Ärzte.
Wir trauern und unser Beileid gilt seinen Angehörigen und Freunden.

Eine Woche bevor Bonbon, das Pferd, dass den Gurkensalat-Beweis angetreten hat, wirklich überraschend gestorben ist, meldete Majo sich in eine kurze Pause ab. Ich hatte da schon ein komisches Gefühl. Eine Woche danach vermeldete er noch, dass die Nachrichten von seinem Tod stark übertrieben seien…
Irgendwann stürmte Israel Kamakawiwo’ole mit „Somewhere over the Rainbow“ die Charts. Und ich bin immer noch der Meinung, dass Majo mit IT&W zumindest einen Teil zu diesem späten Erfolg beigetragen hat. Als ich dann am 31.10. das Finale des SWR4 Schlagermarathons sendete und Nick Benjamin mehrfach eben dieses Lied mit seiner Ukulele anstimmte, waren meine Gedanken bei Majo.

Mit Majo, der mit Industrial-Technology and Witchcraft einer der Pioniere des Weblogs war, verliert die Mac-Welt ihre Gallionsfigur. Oder wie soll man das ausdrücken? Den Star unter den Autoren der vielen Mac-Seiten? Das Aushängeschild der Webseiten rund um Apple?
Mac Essentials machte nie mit halb-recherchierten, noch weniger mit abgeschriebenen Meldungen Furore (höchstens insofern, dass Bild bei ihm abschrieb…). Nein, bei Majo wurde noch richtig recherchiert, schon am frühen Morgen wußte der, der bei Mac Essentials reinlas, was es Neues rund um Apple gibt. Was andere nicht mal mit einem ganzen Team schaffen, Majo machte es einfach mit Spaß an der Sache, ohne dabei an einen kommerziellen Gewinn zu denken. Einst grub er längst verloren geglaubte Videos von 1984 wieder aus, irgendwann verhalf er dem Focus zu rundum gelungenen Artikeln, die wirklich mal Apple-Fachwissen zu bieten hatten.
Aber letztendlich läßt es sich ohnehin nicht zusammenfassen, was Majo mit seiner Arbeit für so viele in der Mac-Szene bedeutet hat.
Ich denke auch viel mehr an ihn persönlich, obwohl auch ich Mac Essentials natürlich schon in den letzten Wochen vermißt habe.

Es gibt keine Worte, die Trauer wirklich ausdrücken können, also versuche ich es auch nicht.
Aber, auch, wenn Du es nicht mehr lesen wirst:
Mach’s gut Majo, da wo Du jetzt bist. Und grüß mir das Pferd, das keinen Gurkensalat frißt. Nach Meinung von Frau Wirbelwind ist sie jetzt ein Einhorn. Du darfst bestimmt mit ihr fliegen :-)

von anja am 12.11.10 - 11:24 AM
Permalink
Page 1 of 1 pages