Montag, 11. Juni 2012

Da ist es also: Das MacBook Pro mit Retina Display

Die Gerüchteküche hatte es vorausgeahnt: Apple könnte zur WWDC endlich auch mobile Macs mit Retina Display vorstellen. Wenigstens in Teilen wurde dieses Gerücht heute bestätigt. Es gibt ein neues MacBook Pro mit Retina Display. Anscheinend ist das dann auch sein Name, um es von den anderen neuen, oder sagen wir mal - aufgewerteten MacBook Pro zu unterscheiden. Die haben schließlich kein Retina Display spendiert bekommen. Und auch nicht das flache Design. Das MacBook Pro mit Retina Display (das ist mir jetzt schon zu lang zum Tippen) ist nämlich nur 1,8 cm dick. Also eher flach, es nähert sich damit dem MacBook Air. Außerdem wiegt es lediglich 2,02 kg.
image

Seitdem ich ein „neues“ iPad habe (von allen außer Apple auch iPad 3 genannt), bin ich begeistert vom Retina Display und finde das einen extremen Kaufanreiz. Meine Augen danken mir die Schärfe spürbar.
Außerdem soll das neue Display um 75 Prozent reflexionsärmer sein, als das Display des vorigen Modells. Apple schreibt dazu in der Pressemitteilung: Das neue MacBook Pro Retina Display ist das hochauflösendste Notebook-Display der Welt mit über 5 Millionen Pixeln, das sind 3 Millionen mehr als bei einem HD Fernsehgerät. Mit 220 Pixeln pro Zoll ist die Pixeldichte des Retina Displays so hoch, dass das menschliche Auge aus einer normalen Entfernung nicht mehr zwischen den einzelnen Pixeln untertscheiden kann und das macht die Text- und Grafikdarstellung unglaublich scharf. Das Retina Display nutzt IPS-Technologie für einen 178 Grad-Betrachtungswinkel und hat 75 Prozent weniger Reflexionen und einen um 29 Prozent höheren Kontrast als die vorherige Generation.
Ganz heimlich still und leise fehlt dem neuen MacBook Pro auch ein CD/DVD Laufwerk. Apple hält das nicht mal mehr für erwähnenswert aber ich kann ja lesen, auch das was nicht da steht und entdecken kann ich in Apples Galerie auch nirgendwo eines. Damals, als die Disketten-Laufwerke plötzlich fehlten, hat man das wenigstens noch als Innovation verkauft (und bekanntlich recht behalten). Das DVD Drive finde ich derzeit aber noch nicht wirklich verzichtbar… Ich habe es sowohl am MacBook als auch am iMac noch relativ häufig im Gebrauch. Den Online-Ersatz sehe ich für mich noch nicht. Bin ich damit alleine?

Es gibt zwei dieser MacBook Pro Modelle, beide mit 15”. Die Preise liegen jeweils 400,- Euro über denen der „normalen“ neuen MacBook Pro 15” Modelle mit ähnlicher Ausstattung. Die MacBook Pro Retina Display haben Flash-Drives, das kleinere für 2279,- Euro verfügt über 256 GB Flash Speicher, das größere hat 512 GB und kostet stolze 2899,- Euro. Der Akku beider Modelle soll 7 Stunden halten. Bei drahtlosen Surfen. steht da allerdings nicht. 

Für beide Modelle gilt: Sie haben 8 GB 1600 MHz DDR3L Arbeitsspeicher (On-Board) und sind bis zu 16 GB aufrüstbar.
Die Anschlüsse sind in beiden Konfigurationen identisch:
MagSafe 2 Netzanschluss
Zwei Thunderbolt Anschlüsse (bis zu 10 Gbit/s)
Zwei USB 3 Anschlüsse (bis zu 5 Gbit/s)
HDMI Anschluss
Kopfhöreranschluss
SDXC Kartensteckplatz
Apple Thunderbolt auf Gigabit Ethernet Adapter (separat erhältlich)
Apple Thunderbolt auf FireWire Adapter (separat erhältlich ab Juli)
Letzteres ist für mich ein wichtiges Randdetail. Ich habe noch FireWire Hardware. Die auch noch sinnvoll nutzbar ist.
Die Tastatur ist hintergrundbeleuchtet (und wieder so unpassend schwarz).

Das neue MacBook Pro soll auch „frei von vielen Umweltgiften“ sein, schreibt Apple auf der Webseite. Das ist sicher noch nicht das Optimum, aber immerhin ein wenig Bewußtsein wird zumindest angedeutet.

Was gibt es sonst über das teure neue MacBook Pro zu sagen? Laut Apple Pressemitteilung folgende Details:
Das MacBook Pro mit Retina Display verfügt über die neuesten Intel Core i7 Quad-Core Prozessoren mit bis zu 2,7 GHz und bis zu 3,7 GHz Turbo Boost-Geschwindigkeiten, NVIDIA GeForce GT 650 M diskrete Grafik, bis zu 16GB schnelleren 1600MHz RAM und Flash-Speicher bis zu 768GB. Zwei Thunderbolt-Anschlüsse und zwei USB 3.0 Anschlüsse ermöglichen dem Nutzer den Anschluss mehrerer Displays und leistungsstarker Endgeräte und ein neuer HDMI-Port bietet schnellen Anschluss an HD TV-Geräte.

Die komplette Pressemitteilung gibt es hier zum durcharbeiten.

von anja am 11.06.12 - 08:17 PM
AppleMacNewsPermalink
Page 1 of 1 pages