Donnerstag, 05. April 2012

Mac & i - Heft 5, Zeit für eine Kurzkritik

Der heise-Verlag hat uns freundlicherweise das aktuelle Heft 5 der Mac & i zukommen lassen. Gelegenheit also, mal eine kurze Rezension zu verfassen.

Man muss sich bewusst sein, dass die Mac & i kein monatliches Magazin ist und auch nicht den Anspruch erhebt über die aktuellen und neuesten Trends zu berichten. Im heise-Verlag ist man sich bewusst, dass man hier nicht mit den Online-Magazinen mithalten kann. Der Schwerpunkt wird hier mehr ausführleriche Testberichte und Fachthemen gelegt.

Der Opener ist ein Report, sei es zum Leben von Steve Jobs, oder wie im aktuellen Heft, wie Apple zum wertvollsten Unternehmen der Welt wurde. Diese Reporte lassen sich gut lesen, sind nicht ausschweifend sondern angenehm auf den Punkt. Allerdings, für die Leser, die die Mac & i auf dem Klo lesen, meldet Euch mal längerfristig bei der Familie ab.

In der aktuellen Ausgabe ist natürlich auch die iClound wieder einmal ein Thema. Diesmal aber für die praktische Anwendung als Groupware. Hier kommt die Mac & i mit ausführlichen Tipps und auch ausreichend Screenshots zur Erklärung.

Zu einem speziellen Thema gibt es in der Mac & i auch immer ein Pro und Contra. Diesmal zum Thema iTunes Match. Dann und wann findet man interessante Argumente.

Ausführlich widmet man sich diesmal dem Thema Mountain Lion. Wer wie ich die bisherige Berichterstattung nur mit einem halben Auge verfolgt hat, findet eine gute Zusammenfassung.

Was mir in allen Mac & i immer gut gefallen hat, sind die Kurztests. Gadgets werden hier kurz vorgestellt und bewertet. Das hilft für eine schnelle Information. Ist teilweise aber auch schlecht für’s Konto. Mir persönlich reichen bei den Alltags-Gadgets die kurzen Tests. Was will man auch mehr als 100 Zeilen über einen USB-Stick schreiben?

Die ausführlichen Tests gibt es natürlich auch. Hardware und Software. Diese Tests gefallen ausnahmsweise gut. Seien es die in der aktuellen wie auch die in den vorausgehenden Ausgaben.

An Praxis-Tipps fehlt es der Mac & i natürlich auch nicht. Diese widmen sich den unterschiedlichen Themen, sind mal mehr mal weniger speziell.

Die Mac & i ist für den Mac-User eine durchaus empfehlenswerte Ergänzung zum täglichen RSS-Feed. Das Magazin setzt nicht auf aktuelle Berichte über das neueste iPad-Cover oder Hardware-Gerüchte, sondern bietet interessante Berichte, Tests und Praxis-Informationen. Es wird ein weites Themenspektrum abgebildet. Sicher interessiert nicht jeden Videoschnitt am iPad, aber Verbesserung der WLAN-Leistung trifft schon wieder nahezu jeden Leser. Die Kolumne von Peter Glaser ist jedes Mal unterhaltsam.

Ein wenig kritisieren muss ich die Heft-CD. Nein, nicht die Inhalte, sondern dass hier immer noch soviel Sondermüll produziert werden muss. In Zeiten, wo nahezu jeder Mac-affine User einen DSL-Anschluss hat, wären vielleicht die aus der c’t bekannten Download-Codes angebrachter. Hier fliegen die CDs nur durch die Gegend und werden allenfalls als Untersetzer genutzt.

Alles in allem ist die Mac & i für den geneigten Mac-User eine empfehlenswerte Zeitschrift. Man lernt doch immer noch was neues und findet interessante Infos.

von olaf am 05.04.12 - 05:35 PM
AppleSonstigesPermalink
Page 1 of 1 pages